Sep

4

2012

Zwetschgendatschi, Zwetschgenkuchen oder Pflaumenkuchen – ein köstlicher Genuss im Herbst

Abgelegt in Kuchen und Gebäck

Jetzt ist wieder die Zeit für Zwetschgendatschi, Zwetschgenkuchen oder Pflaumenkuchen, nachdem die Zwetschgen etwa ab August zu reifen beginnen. Natürlich gibt es vielerlei Vorschläge für ein köstliches Rezept, um einen Zwetschgendatschi, Zwetschgenkuchen oder Pflaumenkuchen zu backen, in jedem Fall schmeckt die Köstlichkeit wohl am besten, wenn die Zwetschgen oder Pflaumen aus dem eigenen Garten stammen oder aus dem Garten von Bekannten. Doch auch wer keinen Garten mit einem Zwetschgen-Baum hat, muss natürlich nicht auf einen köstlichen Zwetschgenkuchen, Zwetschgendatschi oder Pflaumenkuchen mit oder ohne Streusel verzichten.

Bei den Vorschlägen für ein Rezept für einen Zwetschgendatschi, Pflaumenkuchen oder Zwetschgenkuchen steht meist Hefeteig oder Mürbteig zur Auswahl, dies kann jeder nach seinem eigenen Geschmack entscheiden. Dasselbe gilt für Zwetschgendatschi, Pflaumenkuchen oder Zwetschgenkuchen mit Streusel, mit Mandeln oder ganz einfach ohne Belag auf den Zwetschgen oder Pflaumen. Der Lust auf den Genuss der eher herbstlichen Köstlichkeit sind dabei keine Grenzen gesetzt, beispielsweise gehört für viele beim Zwetschgendatschi, Pflaumenkuchen oder Zwetschgenkuchen Sahne dazu – andere wiederum wollen sich mit dem Schlagrahm nicht noch zusätzliche Kalorien aufbürden.
Pflaumen oder Zwetschgen, die nach dem Backen noch übrig sind, können natürlich auch zu köstlicher Zwetschgenmarmelade oder Pflaumenmarmelade verarbeitet werden oder einfach für einen weiteren Kuchen in den nächsten Tagen aufgehoben werden. Einfrieren lassen sich die köstlichen Früchte selbstverständlich auch, sodass auch im Winter noch ein köstlicher Zwetschgenkuchen, Pflaumenkuchen oder Zwetschgendatschi mit Hefeteig oder Mürbteig, mit oder ohne Streusel gebacken werden kann.

Regional unterschiedliche Bezeichnungen
Doch wo kommt die Bezeichnung Zwetschgendatschi eigentlich her und wie wird der Zwetschgenkuchen oder Pflaumenkuchen sonst noch genannt? Die Bezeichnung Zwetschgendatschi ist gemäß Wikipedia in Bayern, Baden-Württemberg und auch in Österreich geläufig, demnach wurde der Zwetschgendatschi in Augsburg erfunden. Quetschekuche lautet die Bezeichnung in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Die hochdeutsche Bezeichnung für den Zwetschgendatschi, der in unserer Region in Schwaben ein besonderer Genuss zu Herbstbeginn ist, dürfte wohl am ehesten der Zwetschgenkuchen oder auch der Pflaumenkuchen sein, denn schließlich sind Zwetschgen eine Unterart der Pflaumen. Doch wer Lust auf den Genuss von Zwetschgendatschi, Zwetschgenkuchen oder Pflaumenkuchen hat, dürfte sich darüber kaum Gedanken machen sondern eher auf der Suche nach einem leckeren Rezept für Zwetschgenkuchen, Pflaumenkuchen oder Zwetschgendatschi sein.

Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: